Allison Wright

Christopher Somerville verbrachte seine Kindheit in einem abgeschiedenen Dorf in Gloucestershire, wo er mit Begeisterung durch Wald und Wiesen und an den Flussufern entlangstreifte. Diese frühen Jahre weckten seine lebenslange Begeisterung für das Wandern und die ruhigeren ländlichen Gegenden Großbritanniens.Somerville arbeitete 15 Jahre lang als Lehrer. In dieser Zeit schrieb er mehrere Bücher zum Thema Wandern und Natur. Ein glücklicher Zufall ermöglichte es ihm, den strengen Schulalltag gegen die Freuden und Unwägbarkeiten des Reisejournalismus einzutauschen. Mittlerweile hat er etwa 40 Bücher verfasst, darunter Reise- und Wanderführer sowie persönliche Reiseberichte. In The Times (hier betreut er die Rubrik Wandern) und anderen Publikationen veröffentlicht Somerville regelmäßig Beiträge über seine Reisen auf Schusters Rappen zu den verborgenen Schönheiten Großbritanniens und anderer europäischer Länder.Besonders fasziniert ist er von den keltisch geprägten Inseln Schottlands und Irlands und dem Leben ihrer Bewohner.Alison Wright ist eine Dokumentarfotografin aus New York, die sich besonders um die Darstellung von Menschen bemüht. Für ihre Projekte hat sie alle Winkel der Erde bereist und dort bedrohte Völker fotografiert. Ihre Werke gehören zum Archiv der National Geographic Society und wurden in zahlreichen Büchern und anderen Publikationen von National Geographic veröffentlicht.Wright hat den Dorothea Lange Award für Dokumentarfotografie und gleich zweimal den Lowell Thomas Travel Journalism Award erhalten. Am 2. Januar 2000 wäre sie bei einem Busunglück in Laos beinahe ums Leben gekommen. In ihren Memoiren schreibt sie über die lange Zeit ihrer Genesung und ihren festen Willen, wieder als Fotojournalistin die Welt bereisen zu können.

Titel von Allison Wright