„Lost Cars“ erhält Sonderpreis des MOTORWORLD Buchpreises 2020


Der Bildband „Lost Cars“ (GeraMond Verlag) von Uwe Sülflohn und Theodor Barth wurde mit einem Sonderpreis des MOTORWORLD Buchpreises 2020 ausgezeichnet.

Lothar Reiserer (GeraMond Verlag), Uwe Sülflohn (Autor und Fotograf), und Theodor Barth (Fotograf) bei der Preisverleihung am 22. September 2020 in München. (c) Goran Gajanin

Mit der Auszeichnung kürte die Motorworld Group die besten Autobücher des Jahres. Aus rund 50 Neuerscheinungen des vergangenen Jahres hat die hochkarätig besetzte Jury rund um Buchpreis-Initiator und Jury-Vorsitzenden Jürgen Lewandowski literarische Werke ausgewählt, die die Bücherregale eines jeden Autoenthusiasten bereichern – da darf „Lost Cars“ natürlich nicht fehlen und wurde daher zurecht in der Kategorie „Sonderpreis der Jury“ ausgezeichnet.

Laut Jury ist mit beeindruckenden großem Aufwand ein haptisch bemerkenswertes Buch mit grandiosen Bildern entstanden. Dieses zieht seine Betrachter auf vielfältige Art und Weise in seinen Bann: Es zielt nicht nur auf Automobil-Liebhaber ab, sondern ist auch in der Lage, jene zu verführen, die sich besonders für Fotografie und Kunst oder auch der Poesie des Verfalls interessieren.