Würzburg-Heidingsfeld

→ 55751

Einst und Heute

– Plätze, Bauwerke, Menschen im alten und heutigen Heidingsfeld gegenübergestellt
– Viele unveröffentlichte Bilder zeigen „Hätzfeld“ im Wandel der Zeiten
– Vom bekannten Würzburg-Autor und Heimatforscher Bruno Erhard kommentiert

Das 779 erstmals erwähnte Heidingsfeld blickt auf eine wechselvolle Geschichte zurück. Die Zerstörungen des Zweiten Weltkriegs waren auch für das Erscheinungsbild des idyllischen „Städtles“ eine dramatische Zäsur. Wiederaufbau und Sanierung schufen ein neues Heidingsfeld, das dazu einlädt, spannende Vergleiche zwischen früher und heute zu ziehen.
Der Würzburger Autor Bruno Erhard lädt mit rund 50 eindrucksvollen Bildpaaren zu einem Bummel durch den 1930 nach Würzburg eingemeindeten Ort ein. In Gegenüberstellungen von großteils unveröffentlichten alten und aktuellen Aufnahmen aus dem gleichen Blickwinkel erlebt der Betrachter die Veränderungen im Ortsbild. Er besucht Zehnthof, Speierloch, Nikolaustor und Stadtmauer sowie die Ortsteile Lehmgrubensiedlung und Katzenberg. Dabei weiß Bruno Erhard neben der bekannten Giemaulsage auch manche Anekdote aus dem „Städtle“ zu erzählen.
Dieser Bildband ist eine Fundgrube für alle „Hätzfelder“ und eine Eindladung zum Neu- und Wiederentdecken.

Preis: 20.00 €
Erscheinungstermin: 26. Juli 2017
ISBN-13: 978-3-95400-751-6